Ein weit verbreitetes Problem, dass viele Betroffene zum Verzweifeln bringt: Schnarchen. Die Geräusche beim Schlafen reichen von ganz leise und fast unhörbar bis hin zu einem Lärm, bei dem niemand mehr Schlafen kann. In den schlimmsten Fällen ist Schnarchen aber nicht nur gefährlich für die Beziehung, sondern auch für die eigene Gesundheit.

Welches Mittel gegen Schnarchen verwenden?
Mittlerweile gibt es aber zahlreiche Hilfsmittel auf dem Markt, die den Betroffenen das Schnarchen verbieten wollen. Ganz so einfach ist es leider nicht immer, doch oft helfen die Hilfsmittel wirklich. Egal ob Nasenklammern, Rucksäcke zum Schlafen oder ein Kinnband: Die Angebote sind sehr vielfältig. Vielleicht hilft es nicht immer – es lohnt sich aber, es mit den einzelnen Methoden zu versuchen. Wenn das Schnarchen wirklich eingedämmt werden kann, ist die Schlafqualität sowie die Lebensqualität der Betroffenen oft größer. Von den Partnern der Betroffenen ganz zu schweigen.

Das riesige Angebot überblicken

Zum sehr großen Angebot gehören unter anderem Nasenklammern, Nasenpflaster und Kinnbänder. Im Folgenden sollen die bekanntesten Methoden zur Bewältigung und zum Verhindern des Schnarchens vorgestellt werden.

snore

Pflaster, Klammern und Schmetterlinge

Schnarchen wird in vielen Fällen durch eine Verengung der Nase oder durch nächtliche Atemprobleme verursacht. Wenn diese Probleme mit der Nase zusammenhängen und es darum geht, besser Luft zu bekommen, gibt es verschiedene Hilfsmittel. Zur Verbesserung der Atmung durch die Nase tragen Nasenpflaster, Nasenklammern und sogenannte Schmetterlinge bei. Während ersteres wirklich ein speziell entwickeltes Pflaster ist, handelt es sich bei den anderen beiden Optionen um kleine Plastikteile, die zu einer leichteren Atmung führen sollen. Hierbei kommt es ein wenig auf den Schlafkomfort an. Die einzelnen Hilfsmittel stellen keine Gesundheitsgefahr dar und können ruhig ausprobiert werden. Oft hilft es den Betroffenen schon, wirklich besser in der Nacht zu atmen.

Kinnbänder und Rucksäcke gegen das Schnarchen

Wer schnarcht, schläft sehr oft mit offenem Mund. Daher liegt der Ansatz nahe, den Mund in der Nacht zu schließen und so das Schnarchen zu verhindern. Diese Wirkung hat ein Kinnband – optisch wenig ansprechend, dabei aber eindeutig effektiv sorgt dieses dafür, dass der Mund in der Nacht geschlossen bleibt. Das Band geht dabei um das Kinn und den Hinterkopf. Es gibt verschiedene Modelle, doch die Wirkung bleibt gleich. Dafür sollte aber zunächst ausprobiert werden ob das Schnarchen nicht auf größere Probleme mit der Nase zurückzuführen ist. Schließlich besteht dann die Möglichkeit nicht mehr, in der Nase durch den Mund zu atmen, wenn die Nase verstopft ist.

Eine weitere Methode sind Rucksäcke, die auf den Rücken geschnallt werden und so zum Schlafen auf der Seite führen. Grund dafür ist, dass in der Rückenlage sehr oft geschnarcht – teilweise auch sehr stark. Ein solcher Rucksack macht das Schlafen auf dem Rücken wirklich wenig bequem. Auf der Seite zu schlafen ist ja nicht gerade schädlich für die Gesundheit. Daher handelt es sich um ein Mittel gegen das Schnarchen, welches vielleicht etwas unpraktisch ist, dafür aber nicht schädlich werden kann. Vielleicht stellen sich Betroffene ja nach einiger Zeit um und schlafen auch ohne das Hilfsmittel wieder auf dem Rücken? Auszuschließen ist es jedenfalls nicht.

Durch probieren passende Methoden finden

Um eine passende Methode zu finden ist es erst einmal wichtig, warum geschnarcht wird. Liegt es an der Schlafposition? Dem offenen Mund beim Schlafen? Nasenproblemen? Die Möglichkeiten sind sehr vielseitig. Daher gibt es kein Patentrezept gegen das Schnarchen – vielmehr ist es wichtig zu beobachten und zu probieren. Nur so ist es möglich herauszufinden, welches Hilfsmittel besonders gut hilft und bei welchen Hilfsmitteln ein Gesundheitsrisiko sogar nicht auszuschließen ist. Wer aufgrund von nächtlichen Atemproblemen mit offenem Mund schläft und dann ein Kinnband zum Schließen des Mundes trägt, riskiert vielleicht ernsthafte Probleme. Daher sollte auch besser nicht einfach irgendetwas ausprobiert werden – ebenfalls hilfreich können Atemtraining, Yoga und Singen sein. Durch eine bessere Kontrolle der Atmung wird das Schnarchen ebenfalls in vielen Fällen eingedämmt. Ganz so einfach wie immer dargestellt lässt sich das Problem mit dem Schnarchen also nicht lösen – doch es gibt viele gute Ansätze.